Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Die Veränderungen des Klimas wirken sich nicht nur auf Ökosysteme, Landschaften und menschliche Lebensbedingungen aus, sondern stellen auch unser Verständnis von Natur in Frage, das für die Natur- und Geisteswissenschaften, die Pädagogik und Kunst der westlichen Welt bisher leitend war. Das Bewusstsein, „auf einem beschädigten Planeten“ zu leben, rückt Natur – jenseits ihres Charakters als Ressource für menschliche Zwecke – als Mitwelt des Menschen in den Blick.

Wenn die Klimakrise also mit einem Prozess der Veränderung von Weltbildern einhergeht – was bedeutet das für die Kulturelle Bildung? Welche Konzeptionen des Verhältnisses von Mensch und Natur liegen ihren bewährten Prämissen zugrunde? Reicht das Konzept von Nachhaltigkeit als Wert und Zielsetzung aus oder brauchen wir eine grundlegende Neuformatierung von Begriffen und eine veränderte Praxis? Wie kann die anstehende Transformation durch künstlerisch-pädagogische Praktiken mitgestaltet werden?

Diesen Fragen geht die Fachtagung in einer Keynote, in Gesprächen mit Expert:innen und praktischen Panels nach und fragt nach der Ausgestaltung einer Kulturellen Bildung im Zeitalter des Anthropozäns.

 

Zielgruppe

 

Die Fachtagung richtet sich an Wissenschaflter:innen,  Kulturvermittler:innen, Akteur:innen der Kulturellen Bildung und der Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme hier im Anmeldebereich bis spätestens 17. September an.

 

Programm (Änderungen vorbehalten)

 

DONNERSTAG, 19.9.2024,  Park Sanssouci in der Orangerie

 

13.00 bis 13.30 Uhr

Eröffnung

Ute Schlegel-Pinkert, Nicola Lepp, Karin Kranhold, Constanze Eckert, Sandra Junghardt

 

13.30 – 14.30

Vortrag

Dr. phil. Oktay Bilgi, Universität Köln

 

15.00 – 18.00

Workshops

 

16.20 – 16.40

Kaffeepause

 

18.00 – 20.00

Partizipatives Gespräch

Hummustopia

Avraham Rosenblum und Eric Leuthäuser

 

FREITAG, 20.9.2024, Fachhochschule Potsdam

 

9 – 9.30

Ankommen

 

9.30 – 10.30

Gesprächsrunde I: Resonanz – Wissen

Kathrin Meyer, Kuratorin Museum Sinclaire Haus

Kristine Preuss, Vermittlerin Museum Sinclaire Haus

Manuel Rivera, Forschungsinstitut für Nachhaltigkeit Potsdam (RIFS)

Moderation: Nicola Lepp, Fachhochschule Potsdam

 

 

10.45 – 11.45

Gesprächsrunde II: Resonanz – Gerechtigkeit

Monika Hernandez, Fachhochschule Eberswalde

Micha Kranixfeld

Anthony Owusekun, EMPOCA

Moderation: Ute Schlegel-Pinkert, Universität der Künste Berlin

 

12.00-13.00

Mittagessen

 

13.00 – 14.00

Gesprächsrunde III: Resonanz – Ästhetik

Silke Hollender, Vermittlung Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Ute Stoltenberg

Vertreterin der Künstlerischen Forschung

Moderation: Wanda Wieczorek, Überlebenskunstschule

 

14.00-14.30

Kaffeepause

 

14.30 – 15.30

Partizipatives Abschlussgespräch: Was braucht Kulturelle Bildung in Zeiten des Klimawandels?